Wie Unternehmen mit SMS Diensten Kosten und Ressourcen sparen

Der Markt für klassische Desktop-PCs schrumpft. So wurden in Westeuropa im vierten Quartal 2012 fast 12 Prozent weniger PCs verkauft als noch ein Jahr zuvor. Dafür wurden im vergangenen Jahr erstmals mehr Smartphones als Fernseher abgesetzt. Das beeinflusst auch das Marketing. Denn die Kunden sind heute per Handy und SMS besser zu erreichen als per Computer und E-Mail. Vorausschauende Unternehmen haben längst reagiert und investieren in mobile Strategien. Fast vier Milliarden Euro gaben sie 2011 für Werbemaßnahmen auf den mobilen Kanälen aus, davon alleine 385 Millionen Euro für SMS-Nachrichten.

Im Bereich Mobile Marketing zu investieren, lohnt sich. Unternehmen, die in der Kundenkommunikation auf Textnachrichten setzen, profitieren von der klassischen SMS nicht nur hinsichtlich Kundenbindung und Marketingpotenzial; darüber hinaus sparen sie bares Geld und Unternehmensressourcen.

Die SMS: Kostengünstiges und effektives Marketingtool

Im Vergleich zu anderen Marketinginstrumenten ist die SMS eine besonders günstige Alternative: Broschüren, Poster oder Flyer müssen nicht nur designt werden; es kommen Material-, Produktions- und teilweise Versandkosten hinzu. Auch Anzeigen müssen aufwendig erstellt werden, bevor sie kostenpflichtig auf einer Webseite oder in der Zeitung veröffentlicht werden können. Vom finanziellen Aufwand eines TV- oder Radiospots erst gar nicht zu reden. Selbst hinter Marketing-E-Mails verbergen sich höhere Kosten, als man auf den ersten Blick denken mag. Eine SMS kostet hingegen nur wenige Cent und erfordert keinen nennenswerten Produktionsaufwand.

Verdienstausfälle minimieren per SMS

Textnachrichten sind nicht nur ein günstiges Marketingtool, sie ermöglichen außerdem Einsparungen im geschäftlichen Alltag. Ein Beispiel: Ob der Friseurkunde, der seinen Termin vergisst, oder der Restaurantbesucher, der seine Abendplanung ändert, ohne seine Reservierung zu stornieren – nicht wahrgenommene Termine kosten Unternehmen bares Geld. Eine Erinnerung in Form einer einfachen Textnachricht freut nicht nur den Kunden, sondern minimiert Verdienstausfälle für den Dienstleister. Und: Wer vorausschauend denkt, kann per SMS an den Kundenstamm auch kurzfristige Vakanzen in seinem Terminplan füllen.

Kunden informieren – personelle Ressourcen sparen

Auch Mitarbeiter kosten Geld – und investieren oft viel Zeit, um Kundenanfragen zu beantworten: Wann wird das neue Sofa geliefert? Wann ist das Auto repariert und kann abgeholt werden? Auch hier hilft eine simple Textnachricht an den Kunden, die Service- und Call-Center-Mitarbeiter entlastet – und Ressourcen frei macht, die im Unternehmen anderweitig genutzt werden können, ohne dass der Service am Kunden leidet.