Textnachrichten vs. Social Media

Welche Vorteile SMS-Marketing gegenüber Sozialen Netzwerken hat 

Unternehmen stehen unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung, ihre Angebote und Dienstleistungen zu bewerben. In einer digitalisierten Gesellschaft eignen sich SMS-Marketing und Social Media, um auf Angebote aufmerksam zu machen. Sie unterscheiden sich jedoch in Reichweite, Sichtbarkeit und Einfachheit.

„75% der Leute bevorzugen Angebote per Textnachricht gegenüber solchen via Apps oder im Internet [1]. Mobile Marketing bietet diverse Möglichkeiten mit Kunden in Kontakt zu treten, aber je passender der Kunde adressiert wird, desto höher ist die Erfolgsrate. Schon eine ihm angenehme Kontaktaufnahme kann dazu beitragen.“, erklärt Manuela Barschdorf, Country-Managerin bei der TextAnywhere GmbH.

Nach Berechnungen besitzen über 60 Prozent der Deutschen ein Smartphone, geht man von aktuellen Erhebungen aus [2]. Daher bietet sich die Verbreitung von Angeboten via SMS oder Soziale Netzwerke an. Auf der Suche nach der richtigen Kundenansprache beim Mobile Marketing sollten Unternehmen jedoch mehrere Faktoren berücksichtigen: So beeinflussen mediale Reichweite, begrenzte Aufmerksamkeit und möglichst einfache Handhabung die Entscheidung der smarten Nutzer. Wie also schneiden SMS- und Social-Media-Marketing im direkten Vergleich ab?

Reichweite

Marktforscher prognostizieren weiteres Wachstum: Während im Februar 2015 bereits rund 45,6 Millionen Deutsche Smartphone-Nutzer waren, sollen es bis 2019 mehr als 55 Millionen sein [3]. Daraus lässt sich schließen, dass die potentielle Reichweite des Mobile Marketing weiter steigt. Ein Vergleich von Social Media mit SMS zeigt jedoch in puncto Effizienz, dass in Deutschlands beliebtem Social Netzwerk facebook gerade mal 67 Prozent täglich mobil aktiv sind [4], wobei Anzeigen zusätzlich nicht persönlich adressiert ausgespielt werden. Die Textnachricht erreicht jedoch jederzeit, sogar unabhängig vom Handymodell und gar bei niedrigem Empfang den gewünschten Adressaten, was die Chance erhöht, durch passgenaue Adressierung das Interesse von Kunden zu wecken.

Aufmerksamkeit

Smartphone-User widmen ihrem Handy viel Zeit – sei es ein Posting, das Lesen einer E-Mail oder einer SMS. Rund 2,5 Stunden am Tag haben die Nutzer das Smartphone in der Hand, dabei entfällt auf Social Media nur ein geringer Anteil: nur rund 15 Minuten verbringen User auf facebook [5] Dagegen erreicht nahezu jede SMS ihren gewünschten Empfänger, sobald dieser nach dem Handy greift, und 97 Prozent der empfangenen Textnachrichten werden sogar innerhalb der ersten drei Minuten nach Empfang gelesen [6]. SMS haben demnach eindeutig bessere Chancen, wahrgenommen zu werden.

Einfachheit

SMS-Marketing bietet den Vorteil geringer Streuverluste beim Ausspielen der Informationen. Die Tatsache, dass der Kunde seine Telefonnummer für Marketingzwecke beim Unternehmen hinterlegt, zeigt, dass Interesse an den Produkten oder Dienstleistungen besteht. Das vereinfacht den Kundendialog und Angebote können auf unkomplizierte Weise bei hohem Return on Investment unterbreitet werden. Social Media- Marketing hingegen ist zeitintensiv und mit Kosten verbunden, um Profile oder Posts so zu gestalten, dass Follower geworben und bei der Stange gehalten werden. Der Punkt für Einfachheit geht also an die SMS.

Das Ergebnis

Verglichen mit Sozialen Netzwerken erscheint die Textnachricht vordergründig fast überholt. Bei näherer Betrachtung hat die SMS als effizientes Business-Tool jedoch deutlich die Nase vorn und ist daher das Mittel der Wahl, das in keinem guten Marketingmix fehlen sollte.

[1] http://digitalmarketingmagazine.co.uk/mobile-digital-marketing/7-key-statistics-for-sms-marketing/558

[2] http://de.statista.com/statistik/daten/studie/198959/umfrage/anzahl-der-smartphonenutzer-in-deutschland-seit-2010/  und http://countrymeters.info/de/Germany

[3] http://de.statista.com/statistik/daten/studie/198959/umfrage/anzahl-der-smartphonenutzer-in-deutschland-seit-2010/

[4] http://allfacebook.de/zahlen_fakten/erstmals-ganz-offiziell-facebook-nutzerzahlen-fuer-deutschland

[5] https://www.tagesschau.de/inland/smartphone-sucht-101.html

[6] http://www.businesswire.com/news/home/20140129005294/en/HeyWire-Business-Text-Messaging-Survey-Shows-67